Im Bundestagswahlkampf hat sich die SPD geschlossen für einen flächendeckenden Mindestlohn ausgesprochen. Aus diesem Grund darf es jetzt auch keine geduldeten Ausnahmen der SPD-Bundestagsfraktion und der SPD-Minister*innen im amtierenden Bundeskabinett geben. Wir Jusos Kassel-Stadt und Hessen-Nord setzen uns für einen wirklichen flächendeckenenden Mindestlohn für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ein und unterstützen damit die Forderungen der DGB-Jugend.
Deswegen fordern wir die SPD-Bundestagsfraktion auf, keine Ausnahmen beim Mindestlohn zu dulden und sich für mehr Gerechtigkeit auf dem Arbeitsmarkt einzusetzen. Wir begrüßen daher sehr den einstimmigen Parteitagsbeschluss der nordhessischen SPD vom vergangenen Samstag, der damit unsere Forderung für einen wirklichen flächendeckenden Mindestlohn ohne Ausnahmen übernommen hat.
DSCN3803