Der neue Landesvorsitzende: Felix Diehl (Gießen)

An diesem Sonntag fand in der Stadthalle Bad Hersfeld die alljährliche Landeskonferenz der Jusos Hessen statt. Neben dem Leitantrag, der sich vor allem mit kommunalen Themen befasste und mit breiter Mehrheit beschlossen wurde, standen vor allem die Vorstandswahlen im Mittelpunkt der Konferenz. Zum neuen Landesvorsitzenden wurde Felix Diehl (Unterbezirk Gießen) gewählt, der somit auf Björn Spanknebel (Unterbezirk Schwalm-Eder) folgt, der über mehrere Jahre an der Spitze der hessischen Jusos stand. Aus dem Juso-Bezirk Hessen-Nord wurden zudem der nordhessische Bezirksvorsitzende Pascal Barthel, Nicole Leidenfrost (beide Unterbezirk Hersefeld-Rotenburg) und Andreas Schaake (Unterbezirk Waldeck-Frankenberg) zu drei von sechs StellvertreterInnen gewählt. Die Kasseler Unterbezirksvorsitzende Sabine Wurst wird zudem weiterhin Landesrevisorin sein.

Neben dem Leitantrag wurde unter anderem auch der Antrag der Jusos Kassel-Stadt zu Sicherheit bei Großveranstaltungen mit großer Mehrheit beschlossen. Hierin fordern die hessischen Jusos unter anderem, dass der Landesverwaltung das letzte Wort bei der Genehmigung von Großveranstaltungen zugestanden werden muss und dass grob-fahrlässig falsch gemachte Angaben von Veranstaltern durch Bußgelder bestraft werden müsse. Denn so eine Katastrophe, wie es sie auf der Loveparade in Duisburg gab, darf in Zukunft nicht noch einmal passieren, waren sich die hessischen Jusos einig.