Tag der Erde bleibt Vorbild

Pressemitteilung zum vegetarischen Tag der Erde Kassel. Die Jugendorganisation der SPD freut sich über die Entscheidung der Veranstalter einen vegetarischen Tag der Erde in Kassel zu begehen. „Bis zu 40% des ökologischen Fußabdrucks einer Stadt entsteht durch die Ernährung. Dieser ernährungsbedingte Fußabdruck kann vor allem durch ein größeres vegetarisches oder veganes Angebot gesenkt werden. Regionale …

Themensitzung zum Internationalen Sozialistischen Kampfbund

Bei unserem Treffen am 13.08. hat Stefan einen Workshop zum Internationalen Sozialistischen Kampfbund gestaltet, einer radikal linken Bewegung, die von 1917-1945 existierte und wesentlich zum Widerstand gegen Nazideutschland beigetragen hat. Nachdem Stefan zunächst einen Überblick über die Geschichte des Internationalen Jugendbundes (IJB) und des Internationalen Sozialistischen Kampfbundes (ISK) gab, setzten wir uns in einer Diskussion kritisch …

Tagung Partizipation und Nachhaltig

Auf dem Weg in eine soziale und gerechte Gesellschaft. Dies ist der Titel der Tagung zur Erinnerung an Horst Peter. Das Programm lässt auf spannende Diskussionen hoffen! Wir Jusos aus Kassel werden zahlreich vertreten sein. Wann: Freitag, 21. März ab 16.30 Uhr und Samstag, 22. März ab 9.30 Uhr Wo: Stadtteilzentrum Vorderer Westen, Elfbuchenstraße 3, …

Zum Tag gegen Lärm: Der motorisierte Individualverkehr als Lärmverursacher

Am 28. April 2010 findet der 13. Tag gegen Lärm – International Noise Awareness Day statt. Das Motto lautet „Kostbare Ruhe – teurer Lärm“. Der Folgende Text untersucht die Lärmentwicklung im Zusammenhang mit unserem Schwerpunktthema Mobilität mit dem Fokus auf den motorisierten Individualverkehr als Hauptverursacher von Lärm in Kassel.

“120 Kilometer Widerstand”

Über 140 000 Menschen demonstrierten gestern gegen eine Renassaince der Atomkraft und für den Ausstieg aus selbiger. In nordrhein-westfälischen Ahaus (etwa 5000 TeilnehmerInnen) wurde demonstriert, im südhessischen Biblis (etwa 20 000) die Atommeiler umzingelt und in Norddeutschland wurde sich die Hand gereicht zu einer 120 km langen Menschenkette (etwa 100 000) entlang der AKWs Krümmel und Brunsbüttel. Die gewaltige TeilnehmerInnen-Zahl, die logistische Meisterleistung und das starke politische Signal, was vom 24.4. ausging, lässt nur ein Fazit zu: es war ein erfolgreicher Protesttag! Die Sehnsucht und der Wille nach einem endgültige Abgesang der Atomkraft war spürbar und deutlich.